Weg zurück in die Gesundheit

Prof. Stephan Martin (Chefarzt für Diabetologie in Düsseldorf) berichtet von britischen Studien, in denen 300 übergewichtige Patienten aus 49 Hausarztpraxen mit einer mittleren Typ-2-Diabetesdauer von 3 Jahren in eine Kontroll- und eine Interventionsgruppe eingeteilt wurden. Die Intervention bestand aus 3 bis 5 Monaten mit einer flüssigen Mahlzeiten-Ersatztherapie mit unter 900 kcal am Tag. Ein Jahr nach Beginn der Intervention hat die Interventionsgruppe im Mittel 10 kg Gewicht verloren, wobei es in der Kontrollgruppe nur 1 kg waren. Außerdem konnten 49 % von ihnen eine klinisch relevante Regression des Typ-2-Diabetes vorweisen (heißt, dass der HbA1C unter 6,5 % lag), ohne dass sie zusätzlich pharmakologisch eingestellt wurden. Probanden, die in dem Zeitraum mehr als 15 kg verloren, konnten den Diabetes sogar zu 89 % besiegen.

Es existiert in Deutschland bereits ein telemedizinischer Ansatz (mit Unterstützung des Deutschen Instituts für Telemedizin und Gesundheitsförderung), bei dem Diabates-Patienten mit einem Mahlzeitenersatz in die Gewichtsreduktion eingeleitet werden. Die BKK-Deutsche Bank sowie die AXA-Krankenversicherung bieten bereits ähnliche Programme an.

 

Fazit: Typ-2-Diabetes ist keine Einbahnstraße. Die Gewichtsreduktion ist der Schlüssel zum Erfolg, wobei jegliche Vorurteile gegen flüssigen Mahlzeitenersatz zum Einstieg überdacht werden sollte.

 

Quelle: 1) Diabet Med. 2015; 32:1149-1155 2) Diabetes Care 2017; 40: 863-871